Das Ende einer Ära. In der guten, alten Zeit hatte jeder einer Homepage und man hinterließ sich Nachrichten im Gästebuch, heutzutage updatet man seinen Status in Facebook, wenn möglich auf Englisch um seine eigene Offenheit bestmöglich kund zu tun. Die alte Homepage ist weiterhin über index2 erreichbar, sie wird natürlich nicht gewartet und neuen Inhalt erhält sie auch nicht.

Es ist schon interessant, wie schnell die Entwicklung des Internets voranschreitet, das ursprüngliche Konzept von "Homepages", also von persönlichen Informationsseiten ist definitiv tot und wird in dieser Form nicht wieder auferstehen. Spannend finde ich den dezentralen Ansatz in Form eines Facebookersatzes. Jeder betreibt einen kleinen Webserver, der die eigenen Daten mit den autorisierten Freunden austauscht. Das ganze erinnert mich ein bisschen an Napster; jeder hat es verwendet und dann setzten sich die dezentralen Filesharingclients/protokolle durch.

(Dieser Text wurde im Mai 2010 verfasst)